Equilibrium - Unbesiegt Lyrics




Schwarz die Nacht, die mich umgibt,
Die heulend an die Felsen bricht.
Sieh, wie ich dem Sturme trotz,
Werd Zeuge meiner Kraft!

Wo die andren niederknien,
Staub, Verachtung sich verdienen,
Stehe ich, komm sei mein Zeug:
Blutend, aber ungebeugt!

Nie werden sie mich brechen,
Niemals meinen Geist bestechen!
Nie werd ich mich verneigen,
Niemals ihnen Demut zeigen!
Nie sollen sie mich ergreifen,
Niemals meine Feste schleifen!
Sieh ich bin, komm sei mein Zeug',
Blutend, aber ungebeugt!

Viel gefochten, viel erlitten,
Jeden Atemzug erstritten.
Hart umkämpft, die Feste mein,
Die Kreise meiner Macht.

Einsam stehn die schwarzen Zinnen,
Trotzen aller Zeiten Wirren.
So auch ich, komm sei mein Zeug:
Blutend, aber ungebeugt!

Nie werden sie mich brechen,
Niemals meinen Geist bestechen!
Nie werd ich mich verneigen,
Niemals ihnen Demut zeigen!
Nie sollen sie mich ergreifen,
Niemals meine Feste schleifen!
Sieh ich bin, komm sei mein Zeug':
Blutend, aber ungebeugt!

Ich bin unbesiegt!
Ich bin unbesiegt!

Ich fürcht nicht glühend Eisen,
Noch fürcht ich Pein.
Ich bin mein eigen Heiland,
Werds immer sein.
Und wenn ich dir auch blutend zu Füßen lieg,
Weißt du genau: Ich bleibe unbesiegt!

Alles, was ich mir erstritten ...
Meine Banner, himmelhoch ...
Auch wenn alle Mauern zittern ...
Bleib ich Herr auf meinem Thron,
Ja, für immer!

Viele sah ich nieder gehn,
Zuviele um je zu verstehen.
Doch habe ich nicht einen Tag auf diesem Pfad bereut.
Solln sie auf mich runtersehen,
Es schert mich nicht, ich bleibe stehen!
Auch du, mein Freund, ich bin dein Zeug, sei blutend, aber ungebeugt!

[English translation]

[Unconquered]

Black's the night surrounding me,
That's bursting howling on the rocks,
See me as I brave the storm,
Bear witness to my might!

Where others kneel down,
Dust, scorn they earn,
I stand, be my witness,
Bleeding, yet unbowed!

Never will they break me,
Nor corrupt my mind!
Never will I bow myself,
Nor show them humility!
Never shall they get me,
Nor grind my stronghold!
See, I am, be my witness:
Bleeding, yet unbowed!

Fought a lot, suffered a lot,
Eked for every single breath.
Greatly contested, the fortress of mine,
The circles of my might.

Lonely stand the black battlements,
Braving all of time's disturbances.
So do I, be my witness:
Bleeding yet unbowed.

Never will they break me,
Nor corrupt my mind!
Never will I bow myself,
Nor show them humility!
Never shall they get me,
Nor grind my stronghold!
See, I am, be my witness:
Bleeding, yet unbowed!

I am undefeated!
I am undefeated!

I don't fear glowing iron,
Nor do I fear pain.
I'm my own saviour,
Will always be.
And even if I lie bleeding to your feet,
You still know: I remain undefeated!

Everything that I combated for...
My banners, sky-high...
Even when all walls tremble...
I remain the lord on my throne,
Yes, forever!

Many did I see demise,
Too many to ever understand.
Yet I did not regret a single day on this path.
Shall they look down on me,
I do not care, I remain upright!
And you, my friend, I am your witness, be bleeding, yet unbowed!





Other Lyrics by Artist

Rand Lyrics

Equilibrium Unbesiegt Comments